News Januar/Februar 2017

Einiges Neues hat sich mit dem Jahreswechsel für uns als Dienstleister im Speditions-, Transport- und Logistikbereich getan.

Mindestlohn Österreich

So ist es seit Jahresbeginn Pflicht für alle Direkttransporte von und nach Österreich, die Daten des Fahrers in einem Internetportal des österreichischen Wirtschaftsministeriums vor Transportbeginn zu erfassen: alle Unternehmensdaten, persönlichen Daten des Geschäftsführers, des Fahrers (u.a. auch zum Führerschein, Lohn, Sozialversicherungsnummer, etc.) und auch die Daten des österreichischen Unternehmens einschließlich der Telefonnummer der dortigen Kontaktperson, bei der geladen/ entladen wird.

Seien Sie also nicht überrascht, dass wir bei Ihnen die Daten Ihres Kunden/Lieferanten im Detail vor Fahrtantritt erfragen. Denn sollte der Fahrer diese im Internet erfassten Daten nicht in einem aktuellen Ausdruck bei sich haben, würden empfindliche Strafen durch die österreichischen Kontrollbehörden verlangt werden!

Steigende Mautgebühren CH & Zollhofabgaben St. Margrethen

Seit 01.01.2017 haben sich die Mautgebühren (LSVA = leistungsabhängige Schwerverkehrsabgabe) in der Schweiz um 18 % bei Lkws mit Euro5-Motoren und um 11,2% bei Lkws mit den neuesten Euro6-Motoren erhöht! Die LSVA wird bei allen Fahrzeugen ab 3,5 t Gesamtgewicht berechnet!

Für Zollabfertigungen, die wir am Zollhof St.Margrethen durchführen, muss künftig eine „Areal-Gebühr“ von CHF 15,- entrichtet werden.

Österreich Umweltplakette

Seit dem 1. Januar 2015 benötigen alle Nutzfahrzeuge und LKWs, die die Umweltzonen in Österreich durchfahren, eine österreichische Umweltplakette – Kosten EUR 39,90!

Paris Umweltzonen – Abgabe (ähnlich der London City-Maut)

Ab März 2017 ist es für ausländische Fahrzeughalter erforderlich, eine Umweltplakette (Vignette Crit’Air) zu kaufen. Diese Vignetten sind je nach Motorisierung (Euro-Norm) gestaffelt und kosten EUR 4,18! Geplant ist übrigens, dass diese Abgabe auch in anderen französischen Städten zur Pflicht wird!

Januar 2013: Maut in Europa

Österreich hob im Januar die Mautgebühren für alle Fahrzeuge mit mehr als 3,5t Gesamtgewicht um durchschnittlich 3 % an.

In Frankreich ist ebenfalls eine Mauterhöhung zu erwarten. Speziell für den Montblanc- und den Frejus-Tunnel sind das 5%. Ab Juli 2013 erwartet uns dann eine Straßensteuer für Lkws mit mehr als 3,5t Gesamtgewicht auch für die Nationalstraßen und einige wichtige Landstraßen. Im Elsass beginnt diese Erhöhung schon im Juni 2013. Die Maut, die eben eben jetzt staatlich erhoben wird und nicht nur auf Autobahnen gelten wird, soll im Schnitt EUR 0,12 pro Kilometer betragen.

Auch in Ungarn sind höhere Mautgebühren für Lkws zu erwarten. Im Juli 2013 führt Ungarn eine Maut von EUR 0,30 pro Autobahnkilometer und EUR 0,187 auf mautpflichtigen Landstraßen ein.

Fazit: Es wird also teuer!